Digitales Röntgen

Beim digitalen Röntgen handelt es sich um ein bildgebendes Verfahren, bei dem im Gegensatz zum konventionellen Röntgenfilm eine spezielle digitale Speicherfolie belichtet wird.

Digitales Röntgen bietet vor allem große Vorteile im Ablauf. Früher musste das Röntgenbild nach der Aufnahme zunächst entwickelt werden. Beim digitalen Verfahren steht das Röntgenbild sofort im Computer als Datei zur Verfügung und kann umgehend auf dem Monitor angezeigt werden. Die Qualität der auf dem Monitor dargestellten Röntgenaufnahme ist wesentlich besser als die "alten" Röntgenbilder. Zusätzlich können die Röntgenbilder mit Hilfe von speziellen Bearbeitungsprogrammen nachbearbeitet werden, so dass oftmals keine zusätzlichen Aufnahmen nötig sind. Auf diese Weise unterstützen sie eine schnelle und genaue Diagnose.

Chemikalien werden für die Entwicklung der Aufnahmen nicht mehr benötigt, so dass das digitale Verfahren wesentlich umweltschonender ist. Ein weiterer Vorteil ist der geringe Platzbedarf für das "Lagern" der neuen Röntgenbilder, die 10 Jahre aufbewahrt werden müssen. Für Sie als Patient bedeutet das neue Verfahren in unserer Praxis, dass Sie sich umgehend mit dem Behandler das Röntgenbild auf dem Monitor betrachten und erklären lassen können.

Zu Weiterbehandlung z. B. beim Kieferorthopäden oder beim Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen können Sie das Röntgenbild auf CD erhalten oder der weiterbehandelnde Arzt erhält es direkt als Datei elektronisch zugesendet.

Nicht zuletzt benötigen digitale Röntgenbilder weniger Strahlung, wodurch auch der Patient einer geringeren Dosis ausgesetzt wird.

© 2013 Dr. Markus Erlenkötter, Dr. Susanne Löffler, Werner Döllinger  ·  Impressum  ·  Mobile Website